Team

Studiengangsleitung

Prof. Vivien Petras, PhD

Professorin für Information Retrieval am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin

vivien.petras@ibi.hu-berlin.de
Website

Prof. Dr. Heike Neuroth

Professorin für Bibliothekswissenschaft am Fachbereich Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam

neuroth@fh-potsdam.de
Website

Organsisation

Laura Rothfritz

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam

laura.rothfritz@fh-potsdam.de

Administrative Leitung

Christina Thomas

Leitung Zentrale Einrichtung Weiterbildung (ZEW)
FH Potsdam

c.thomas­@fh-potsdam.de
Website

Anna Scheller

Koordination
Zentrale Einrichtung Weiterbildung (ZEW)
FH Potsdam

scheller@fh-potsdam.de
Website

Unsere Dozentinnen und Dozenten

Pascal Becker ist Gründer und Geschäftsführer des DSpace Service Provider The Library Code GmbH. Mit The Library Code unterstützt er etliche Institutionen bei Aufbau, Betrieb und Weiterentwicklung von Repositorien mittels DSpace. Pascal Becker studierte Informatik an der Freien Universität Berlin. Beim Kooperativen Bibliotheksverbund Berlin Brandenburg baute er von 2006 bis 2010 das Hosting von OPUS-Repositorien auf. Ab 2012 entwickelte er an der Technische Universität Berlin eines der ersten institutionellen Repositorien für Forschungsdaten und Publikationen in Deutschland. Für DSpace entwickelte er unter anderem die automatische Vergabe von DOIs, den Export von Repositorieninhalte als Linked Data und entdeckte und löste etliche zum Teil auch sicherheitsrelevante Fehler. Seit 2014 ist er Mitglied der DSpaceCommitter Group, die für den Quelltext und die Releases der Open Source RepositoriensoftwareDSpace verantwortlich ist. Des Weiteren ist er Mitglied der DSpaceSteering und DSpace Leadership Group und der Datacite Services and Technology Steering Group. 2018 wurde auf seine Initiative hin das DSpace Konsortium Deutschland gegründet, das er als einer von zwei Sprechern vertritt.
Diplom-Politologe und Wissenschaftlicher Dokumentar. Dozent und Mitarbeiter am FB Informationswissenschaft. Lehrgebiet: Informationsintegration. Langjährige Tätigkeit als Datenschutzbeauftragter der FH Potsdam.
Seit Oktober 2017 ist Robert Jäschke Professor für Information Processing and Analytics am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Web Science und Digital Humanities.Robert Jäschke hat Mathematik an der Technischen Universität Dresden studiert und 2010 in Informatik an der Universität Kassel promoviert. Er war von 2010 bis 2012 als Akademischer Rat an der Universität Kassel tätig, danach von 2012 bis 2016 als Juniorprofessor an der Leibniz Universität Hannover und von 2016 bis 2017 als Senior Lecturer an der Information School der University of Sheffield. Robert Jäschke ist Mitbegründer des Social-Bookmarking-Dienstes BibSonomy, Mitherausgeber der Zeitschrift Online Information Review und Gründer und Mitherausgeber des Blogs weltliteratur.net, einem “Schwarzmarkt für die Digitalen Geisteswissenschaften”. Seit 2018 ist er Mitglied im Beirat des Fachinformationsdienstes Buch-, Bibliotheks- und Informationswissenschaft. Robert Jäschke ist als Teilprojektleiter an zahlreichen Forschungsprojekten beteiligt (z.B. DESIR – DARIAH ERIC Sustainability Refined und REGIO). Robert Jäschke lehrt seit 2017 an der Humboldt-Universität zu Berlin im Bachelorkombinationsstudiengang Bibliotheks- und Informationswissenschaft (Einführung in die Informations- und Kommunikationstechnologie, Information Processing and Storage) sowie im Masterstudiengang Information Science (Web Science, Knowledge Discovery in Databases). Weiterführende Informationen finden sich unter https://amor.cms.hu-berlin.de/~jaeschkr/.
Maxi Kindling ist seit 2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft (IBI) der Humboldt-Universität zu Berlin. Ihre Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen in den Bereichen Forschungsdaten(management), elektronisches Publizieren, Open Access und Open Science. Maxi Kindling hat 2010 ihr Magister-Studium in Bibliothekswissenschaft und Germanistische Linguistik an der Humboldt-Universität zu Berlin abgeschlossen und promoviert zum Thema Qualitätssicherung im Umgang mit digitalen Forschungsdaten am IBI. Sie hat am Lehr- und Forschungsbereich Informationsmanagement am IBI Drittmittelprojekte in den Bereichen Open Access und Forschungsdaten eingeworben und betreut (zuletzt das DFG- Projekt re3data.org), die in Kooperation mit der Arbeitsgruppe Elektronisches Publizieren von Computer- und Medienservice und Universitätsbibliothek der HU Berlin durchgeführt wurden. Sie ist in verschiedenen Gremien im Umfeld von Forschungsdaten und Open Science engagiert und betreut im Moment u.a. die Plattform forschungsdaten.org. Sie ist außerdem Gründungsherausgeberin des OA-Journals LIBREAS. Library Ideas. Weiterführende Informationen finden sich unter: https://www.ibi.hu-berlin.de/de/institut/personen/kindling
Prof. Dr. rer. nat. Günther Neher ist seit 2005 Professor am FachbereichInformationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam für die Lehrgebiete Webtechnologie und Sematnic Web-Anwendungen.Nach dem Studium der Experimentalphysik an der LMU München und am Max-Planck-Institut für Quantenoptik in Garching, promovierte er auf dem Gebiet der Elekorchmischen Solarenergieumwandlung an der FU Berlin und am Hahn-Meitner-Institut, Abteilung Solare Energetik. Danach war er mehrere Jahre freiberuflich als Fachreferent im Bereich wissenschaftliche Literaturauswertung für das FachinformationszentrumTechnik (FIZ-Technik) in Frankfurt tätig. Von 1997 bis 2002 arbeitete er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftungsprofessur “Visualisierung von Datenräumen (Prof. Rolf Däßler) am Fachbereich Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam. Von 2002 bis 2005 war er selbständig tätig im Bereich Konzeption und Entwicklung web-basierter, Datenbank-gestützter Informationssysteme und Web Based Training (WBT). Projekte u.a. für die Deutsche Bahn AG und die Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Die Forschungsintressen von Prof. Neher liegen insbesondere im Bereich Datenintegration auf Basis von Linked-Data-Infrastrukturen, sowie semi-automatische Wissensmodellierung mit Methoden des Text Mining. Übersicht zu Forschung und Publikationen: https://www.researchgate.net/profile/Guenther_Neher
Seit April 2015 ist Heike Neuroth W3-Professorin an der Fachhochschule Potsdam im Fachbereich Informationswissenschaften. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Digital Humanities und Forschungsdaten(management).Heike Neuroth hat 1997 in Geologie/Paläontologie an der Georg-August Universität Göttingen promoviert und 2002 ihren MA-Abschluss in Bibliothekswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin gemacht. Sie war von 1997 bis 2015 an der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek zuletzt als Leiterin der Abteilung Forschung und Entwicklung angestellt. Darüber hinaus war sie als eHumanities Referentin von 2008 bis 2012 bei der Max Planck Digital Library (MPDL) tätig. Heike Neuroth ist in zahlreichen nationalen und internationalen Gremien engagiert, u.a. ist sie stellv. Vorsitzende im RDA-DE Verein und Mitglied im Steuerungsgremien der GO FAIR Initiative. Heike Neuroth hat zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsprojekte geleitet (z.B. TextGrid als Virtuelle Forschungsumgebung, DARIAH als Forschungsinfrastruktur für die Geisteswissenschaften) und ist Mitherausgeberin einiger Sammelwerke. Sie lehrt seit 2009 auch an der TH Köln im berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang MALIS sowie seit 2012 an der Universität Würzburg am Lehrstuhl für Computerphilologie und Neuere Deutsche Literaturgeschichte. Weiterführende Informationen finden sich unter: https://heikeneuroth.org
Prof. Vivien Petras, PhD
Vivien Petras ist seit Oktober 2012 W3-Professorin am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft (IBI) der Humboldt-Universität zu Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Informationsorganisation und Information Retrieval, u.a. die Evaluation von Informationssystemen multilingualer Informationszugang sowie Interoperabilität von Digitalen Bibliotheken und Repositorien (eine Übersicht aktueller Forschungsthemen hier). Vivien Petras hat 2006 an der School of Information Management and Systems, University of California, Berkeley, USA promoviert und 2002 ihren Magister-Abschluss in Bibliothekswissenschaft und Betriebswirtschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin abgeschlossen. Sie war von 2009 bis 2012 Juniorprofessorin für Information Retrieval am IBI der HU Berlin. Von 2006 bis 2009 war sie stellvertretende Leiterin der Abteilung für Informationswissenschaftliche Forschung und Entwicklung am Informationszentrum bei GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften. Sie ist in zahlreichen nationalen und internationalen Gremien engagiert, u.a. DFG Ausschuss für wissenschaftliche Bibliotheken und Informationssysteme (AWBI), im Beirat des BMBF-geförderten Kompetenzzentrum Bibliometrie, im Steering Committee of the ACM SIGIR Conference on Human Information Interaction & Retrieval (CHIIR) und im European iSchools Executive Committee. Vivien Petras hat zahlreiche nationale und internationale Forschungsprojekte geleitet bzw. darin mitgewirkt (siehe hier). Vivien Petras lehrt in allen Studiengängen des Instituts für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin (u.a. dem weiterbildenden Fernstudiengang Bibliotheks- und Informationswissenschaft) und hat ebenfalls langjährig an der TH Köln im berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang MALIS gelehrt.
Seit März 2018 ist Stefan Schmunk Professor für Informationswissenschaft und Digital Library an der Hochschule Darmstadt im Fachbereich Media. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Digital Humanities, Forschungsdaten und Digitale Forschungsinfrastrukturen. Stefan Schmunk hat Geschichte und Politikwissenschaft an der TU Darmstadt studiert und dort 2011 promoviert. Er war von 2000-2011 als selbständiger IT-Consultant und von 2011-2012 als Post-Doc am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte tätig. Zwischen 2012-2018 war er in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung an der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen mit der Durchführung von zahlreichen Drittmittelprojekten befasst und seit 2015 stellvertretender Abteilungsleiter und Programmleiter für Virtuelle Forschungsumgebungen und Digitale Forschungsinfrastrukturen. Er ist in zahlreichen nationalen und internationalen Gremien aktiv und als Gutachter tätig, so beispielsweise als Vorsitzender der Sektion 7 „Konferenz der informations- und bibliothekswissenschaftlichen Ausbildungs- und Studiengänge (KIBA)“ des dbv und Mitglied der „Library Theory & Research Section (LTR)“ der International Federation of Library Associations and Insitutions (IFLA). Stefan Schmunk hat zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Feld der Digital Humanities geleitet und war an einer Reihe von interdisziplinären Forschungsvorhaben beteiligt (z.B. die digitale Forschungsinfrastruktur DARIAH-DE und das Zentrum für IT-basierte qualitative arbeitssoziologische Forschung eLabour). Seit 2013 ist er Mitherausgeber der DARIAH-DE Working-Papers und Autor zahlreicher Fachpublikationen. Stefan Schmunk lehrte zwischen 2013 und 2018 an der Philosophischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen im Themenfeld Digital Humanities sowie seit 2018 an der Hochschule Darmstadt im Schwerpunkt Bibliothekswissenschaft der Studiengänge Informationswissenschaft (BA/MA).
Seit Juli 2019 ist Henriette Senst Bibliotheksdirektorin im Deutschen Archäologischen Institut. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Open Science und Forschungsdatenmanagement. Henriette Senst hat Bibliotheks- und Informationswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin studiert und 2014 ihren Master in „Library and Information Science“ erlangt. Davor war sie stellvertretende Fachgebietsleiterin für Forschungsdatenmanagement im Robert Koch-Institut. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Open Science und Forschungsdatenmanagement. Von 1997-1998 war sie als IT-Mitarbeiterin an der Einführung des VÖBB an der Zentral- und Landesbibliothek Berlin beteiligt. Sie ist im Vorstand von RDA Deutschlande.V. als Schriftführerin tätig. Henriette Senst lehrt seit 2017 an der Hochschule der Medien in Stuttgart im Fachbereich Bibliotheks- und Informationsmanagement im berufsbegleitenden Masterstudiengang Forschungsdatenmanagement. Sie leitet Workshops für die Weiterentwicklung von Bibliotheksservices, z.B. für die Initiative Fortbildung für Spezialbibliotheken e.V.
Ulrike Wuttke ist seit 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam . Ihre Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind Forschungsdaten(-management), Digital Humanities und Open Science. Ulrike Wuttke promovierte 2012 an der Universiteit Gent (Doctor of Literature). Zuvor hat sie Niederländische und Englische Philologie (Magister, FU Berlin) und Editionswissenschaften (Master, FU Berlin) studiert. 2019 machte sie berufsbegleitend ihren M.A.-Abschluss in Library and Information Science an der TH Köln. Seit 2014 ist sie im Rahmen verschiedener (inter-)nationaler, interdisziplinärer Forschungsvorhaben (koordinierend) tätig (u. a. Göttingen eResearch Alliance an der SUB Göttingen , AGATE-Open-Science-Portal für die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften (BMBF), zuletzt PARTHENOS (EU H2020) und RDMO (DFG) für die Fachhochschule Potsdam) und an der Drittmitteleinwerbung beteiligt. Ulrike Wuttke ist in verschiedenen Gremien im Umfeld von Forschungsdaten, Open Science und Digital Humanities engagiert, u. a. Deputy Chief Editor für das Digital Humanities Metablog Open Methods , Mitglied des Advisory Boards für GenR (Open Science Portal der Leibniz-Gemeinschaft), stellvertretende Convenor der AG Datenzentren des Verbands Digital Humanities im deutschsprachigen Raum (DHd) sowie Mitglied des DHd-Vorstands. Außerdem leitet sie regelmäßig Workshops zu Open Science und Forschungsdatenmanagement ( FOSTER-Open-Science-Trainer-Netzwerk, DINI-UAG Forschungsdaten Schulungen / Fortbildungen ) und ist Autorin zahlreicher Fachpublikationen. Weiterführende Informationen finden sich unter: https://ulrikewuttke.wordpress.com/publications/.
Digitales Datenmanagement (DDM)